Gebetsaktion der Evangelischen Allianz Karlsruhe

Gebet kann den Unterschied ausmachen. Wenn das Gebet in Einheit geschieht, ist alles möglich.

Die aktuelle Situation durch den Coronavirus bedroht die Menschen unserer Stadt, unseres Landes und gar der ganzen Welt und fordert uns heraus zu beten.

In der Urgemeinde hatten die Christen zwar andere Probleme, aber Verfolgung war eine riesige Herausforderung und lebensbedrohlich. In Apostelgeschichte 4 Vers 24 lesen wir ihre Reaktion: „Als sie das hörten, erhoben sie ihre Stimme einmütig zu Gott und sprachen: …“

 

Genau dazu laden wir euch ein! Und zwar einmütig mit den Geschwistern in den evangelischen und katholischen Kirchen. Mit dem katholischen und evangelischen Dekan vereinbarten wir angesichts der bedrohlichen Lage gemeinsam zu beten. Jeden Tag werden um 19.30 Uhr die Kirchenglocken läuten und alle Christen zum Gebet rufen. Genau dort wo der Einzelne sich gerade befindet: zu Hause, bei der Arbeit, oder unterwegs.Es kommt nicht auf die Länge des Gebetes an, sondern auf die innere Haltung.

 

Wer mag, kann symbolisch eine Kerze ins Fenster stellen als Zeichen der Hoffnung für die Nachbarn und der Gegenwart Gottes und mit einem „Vater unser“ die Zeit beenden. Die Gebetsanliegen ergeben sich aus der aktuellen Situation: für die Verantwortlichen, die Menschen im Gesundheitswesen, die Firmen, die vor der Insolvenz stehen, usw…

Bitte betet auch dafür, dass Menschen in dieser Not den Weg zu Jesus finden.

 

Wir sind überzeugt, wenn wir so miteinander im Gebet vereint sind, dass Segen auf unsere Stadt kommt und Not abgewendet wird. Gott hat seinen Segen an Gebet und Einheit gebunden.

 

Wenn nicht jetzt die Zeit zum Beten ist, wann dann?

By |2020-04-20T08:49:04+00:0026. März 2020|Allgemein, CVJM|