Togo Reiseblog2018-01-15T14:22:36+00:00

18.08: Ein Blechcontainer ist auch ein YMCA!

Der YMCA Togo hat das Projekt „Ein Heft für ein Kind“, bei dem bedürftige Kinder Stifte, Hefte und Schulbücher erhalten. Im Rahmen dieser Aktion haben auch wir einige Schreibmaterialien nach Togo mitgebracht. Diese wurden heute Morgen übergeben. Die Aktion war uns etwas unangenehm, was unter anderem an den vielen Bildern lag, die unbedingt von der „feierlichen“ Übergabe gemacht werden mussten.

Später zeigten uns die Togolesen einige wichtige Orte der Togolesischen Geschichte, etwa die frühere Hauptstadt, welche in der Nähe der Stadt Aneho liegt. Wir besuchten auch den dortigen YMCA. Der YMCA Aneho besteht nur aus einem Blechcontainer, in dem Sportgeräte und etwas Technik untergebracht sind. Es hat Spaß gemacht, mit den Kindern in Aneho zu spielen und ihnen eine biblische Geschichte zu erzählen. Leider war für ausgiebige Spieleaktionen nicht so viel Zeit, wie wir uns erhofften.

Gemeinsam unterwegs zu sein, hat uns als deutsch-togolesisches Team erneut ein Stück näher zusammengeführt! Leider sind wir nicht mehr so lange da.

By |23. August 2017|Togo|

17.08.: Der kleinste Bandproberaum der Welt

Timothee, ein Mitarbeiter des YMCAs, war die letzten Tage schon sehr aufgeregt endlich mit uns und seiner Band zusammen Musik zu machen. Hierzu fuhren wir zum Bandproberaum, welcher für unsere große Gruppe doch etwas eng war.

Es wurde dort lautstark für ein Konzert geprobt, welches am Sonntag stattfinden soll. Hierbei konnten Daniel am Klavier, Steffi an der Gitarre und Salome im Gesang die Band unterstützen.

Nach einer langen Probe ging es zum Jugendevent „Awakening“.  Dort wurden in drei verschiedenen Workshops praktische Fähigkeiten vermittelt, z. B. wie man einen OnlineShop einrichtet oder gute Fotos macht.

Weil der YMCA Togo nicht nur eine soziale, sondern auch eine christliche Organisation ist, gab es eine gemeinsame Abschlussveranstaltung. Dafür hatten wir als Karlsruher-Team einen geistlichen Impuls mit Bibelstelle, Anspiel und Predigt vorbereitet.

By |19. August 2017|Togo|

16.08.: Warten auf Aneho

Weil unser Bus am Morgen und Nachmittag in der Werkstatt war, kam es zu langen Wartezeiten. Diese nutzten wir für Gespräche und einen Besuch auf dem großen (und komplett unübersichtlichen) Markt in Lome. Außerdem konnten wir den Niedrigseilparcours reparieren. Dieser ist jetzt hoffentlich noch stabiler ;)

Eigentlich stand an diesem Tag ein Besuch vom YMCA Aneho auf dem Plan. Dieser wurde auf den 18.08. verschoben.

By |19. August 2017|Togo|

15.08.: Mama Charity und ihre Rasselbande

Heute ging es für uns als Team ins Waisenhaus, um dort mitzuhelfen. Nach einer sehr herzlichen Begrüßung stellte uns die Leiterin des Heims, von allen nur Mama Charity genannt, ihre Arbeit vor. Sie hat so ein leidenschaftliches Herz für Kinder, dass sie im Jahr 2003 zuhause anfing Kinder von der Straße zu holen und bei sich aufzunehmen. Ganz nach dem Motto: „Lasset die Kinder zu mir kommen“ und „was du für einen der Geringsten getan hast, hast du mir getan.“

Mittlerweile konnte sie sich als offizielles Waisenhaus bei den Behörden registrieren lassen, so dass auch offizielle Spenden und die Unterstützung durch Volontäre möglich sind. Das ist bei den aktuell 53 Kindern im Alter zwischen 3 und 17 Jahren auch dringend notwendig.

Sehr beeindruckt hat uns die liebevolle und doch strenge Art, mit der Mama Charity ihre Rasselbande im Griff hat.

Nach der Vorstellungsrunde gingen wir ans Werk: Wäsche waschen (bei 53 Kindern kommt da ein ganz schöner Berg Wäsche zusammen), Mittagessen kochen und mit den Kindern spielen.

Nach einem gemeinsamen Essen trennten wir die Kinder in 2 Altersgruppen und nutzten die Möglichkeit um mit den Kindern unseren Glauben zu teilen. Für die „Kleinen“ hatten wir eine Bibelgeschichte vorbereitet und die „Großen“ sahen uns Theater spielen, welches wir mit einer kurzen Predigt verknüpften.

Auch wenn wir nur eine kurze Zeit dort waren, hat uns der Besuch sehr bewegt. Man hat gemerkt, dass alle Kinder viel Zuneigung und Nähe suchten. Die wenigen Mitarbeiter können diese möglicherweise dem Einzelnen nicht voll zukommen lassen.

By |19. August 2017|Togo|

14.08.: Und ihr dürft Entscheidungen alleine treffen?

Den heutigen Tag haben wir bisher in einem lokalen YMCA in Lome verbracht. Dort präsentierte der YMCA Togo seine verschiedenen Aktivitäten. Unsere Kollegen hier in Togo machen viel Sozialarbeit. Sie gehen z. B. in Gefängnisse und leisten den Häftlingen Rechtsbeistand. Diesen braucht man, um etwa einen Gerichtstermin zu beantragen. Da die Gefangenen gar nicht wissen, wie das Verfahren funktioniert, sitzen sie häufig Monate oder Jahre (zum Teil unschuldig) im Gefängnis, ohne je einen Richter gesehen zu haben. Außerdem gibt es hier im YMCA viele Sprachkurse und Aufklärung zu gesundheitlichen Themen.

Anschließend stellten wir unseren CVJM vor. Wir haben uns in der nachfolgenden Fragerunde sehr über das große Interesse an unserem Karlsruher CVJM gefreut. Dabei waren drei Themen von besonders großem Interesse: 1. Das geistliche Leben mit Hauskreisen und Gottesdiensten, die es so im YMCA Lome nicht gibt. 2. Die Organisation im CVJM Gesamtverband, die in Togo wesentlich hierarchischer „von oben nach unten“ aufgebaut ist. Sie staunten beispielsweise über die Unabhängigkeit eines deutschen CVJMs, in dem sehr viele Entscheidungen vor Ort (und nicht im Landesverband) getroffen werden. 3. Die Finanzierung unserer Aktivitäten. Im YMCA Togo gibt es kaum Spenden und keine staatlichen Zuschüsse.

Morgen besuchen wir ein Waisenhaus. Dafür sortieren wir gerade kleine, aber dringend notwendige, Geschenke, wie z. B. Hefte, Stifte oder Fußbälle.

By |14. August 2017|Togo|

13.08.: Ziegen und Schafe am Erntedankfest in Togo

Der Tag startete mit einem Gottesdienst in den verschiedenen Gemeinden unserer Gastfamilien. In Togo wurde heute das Erntedankfest gefeiert. Dabei wurden u. a. Ziegen und Schafe im Gottesdienst versteigert. Im Anschluss wurde unser Team in drei Gruppen aufgeteilt und wir besuchten drei lokale YMCA’s, alle im Stadtgebiet von Lome. In Awatame tauschten wir uns mit einem Blockflötenkurs und einem Stimmgewaltigen Chor aus, in Lumiere erhielten wir einen Salsa-Kurs und waren teil verschiedener sportlicher Aktivitäten und in Leader gab es einen beeindruckenden, typisch afrikanischen Empfang.

Und so langsam wird auch unser Französisch immer besser. An dieser Stelle auch vielen Dank für die Aufmerksamkeit an unsere Leser: „Merci Bonjour“! ;)

By |14. August 2017|Togo|

Togo Reise?

Am 05.08.2017 macht sich eine Gruppe von 15 jungen Erwachsenen aus dem CVJM Karlsruhe auf den Weg um den YMCA Togo zu besuchen. Auf dieser Seite möchten wir über die Reise und Erlebnisse berichten.

Kurzinfo

  • Wann: 05.-22.08.2017

Kontakt

ew@cvjm-karlsruhe.de